Homee Neuling - Planung richtig?

Hallo,
ich bin Homee-Neuling bzw. künftiger Homee-Neuling. Ich würde gerne in meinem Haus (2-Generationen-Haus mit 2 Wohnungen) Homee einsetzen, vor allem und das wird auch zuerst umgesetzt - für Rauchmelder.

Nun habe ich schon in einem anderen Thema einen Rauchmelder von Schwaiger gelinkt der wohl funktionieren soll.

Zu den Gegebenheiten und zur Planung (bitte sagt mir ob das so richtig ist)

Keller m. Computerraum, Wäscheraum und Heizungsraum
EG - 5-Zimmer Wohnung
OG - 4-Zimmer Wohnung

Homee Brain+Z-Wave im Computerraum im Keller aufstellen.

Zur Abdeckung des kompletten Hauses mit Z-Wave Mesh würde ich in jedem Raum eine Z-Wave-Seckdose Schwaiger ZHS04 einsetzen.

Reicht das, sodass das Mesh auch über die 3 Etagen stabil bleibt?

In jedem relevatem Raum würde ich dann einen Schwaiger ZHS08 Rauchmelder installieren.

Zusätzlich in jedem Geschoss eine Schwaiger ZHS24 Innensirene und im Waschraum ein Schwaiger ZHS07 Wassersensor.

Ziel soll sein, dass bei Feueralarm oder Wasseralarm in jedem Geschoss eine Sirene Anspringt und an alle Bewohner eine Push-Nachricht aufs Handy gesendet wird, auch wenn man nicht daheim ist.

Ist das so eine vernünftige Umsetzung? Sollte in großen Räumen (im EG ist das Wohnzimmer sehr groß) evtl eine zweite ZHS04 eingesetzt werden?

Gibt es Alternative, sinnigere Aufbauten?

Oder ist es sinnvoller das ganze anstatt mit Z-Wave mit Zigbee umzusetzen?

Vielen Dank vorab für eure Ratschläge.

Hi,

ich kenne mich mit den Schwaiger gelabelten Komponenten nicht aus. Deswegen nur grundsätzlich: ob dir je eine Sirene und eine Steckdose zum Aufbau eines stabilen Mesh ausreichen, ist schwer vorherzusagen. Hängt von der Bauweise und möglichen Funkhindernissen vor Ort ab. Wenn du jedes Gerät am Verwendungsort einlernen kannst, sieht es schon mal gut aus. Idealerweise von homee sternförmig ausbreitend einlernen, die Sirenen und Steckdosen zuerst. Es müssen übrigens nicht unbedingt Steckdosen usw. von Schwaiger sein. Alle Zwave Komponenten mit Stromversorgung meshen sich gegenseitig. Gibt hier im Forum zB auch einen eigenen Thread zum Vergleich von Steckdosen.
Zigbee ist in meinen Augen keine Alternative. Ich glaube da findest du garkeine Rauchmelder.
:coffee:

PS: Die Steckdose entspricht wohl der Popp, die Sirene der Aeotec. Gegen beide ist grundsätzlich nichts zu sagen, habe ich im Einsatz und sind unauffällig.

Hi, danke für die Rückmeldung. Das nicht alles von Schwaiger sein muss wusste ich schon, hatte nur halt gerade die Seite auf und deswegen die entsprechenden Artikelnummern von Schwaiger genommen.

Kannst du mir evtl. den Link zu dem Forumsbeitrag mit den Steckdosen geben? Habe nach Steckdosen gesucht aber wohl nicht das richtige Thema gefunden.

Bei den Steckdosen hatte ich jetzt noch neo coolcam gefunden die Preislich bei ca. 20,- € liegen.

Zigbee Rauchmelder habe ich z.B. von Heimann gefunden und von Xiaomi, aber der von Xiaomi hat glaube ich keine Zertifiziereung.

Deiner Meinung nach Z-Wave > Zigbee?

Ist denn in der von mir geschilderten Konstellation das genannte Ziel genau so realisierbar?

Ob Z-Wave Zigbee oder ganz was anders, würde ich davon abhängig machen was Du noch alles später versmarten wills( Licht, Heizung, Rollläden, etc.)

Wenn es nur um smarte Rauchmelder geht, gibt es auch andere smarte Lösungen.

Und bei Z-Wave mit Batterie Geräten anzufangen ist eine ganz blöde Idee.

Was @coffeelover meinte, es gibt keine homee kompatible Zigbee RM.

So ist es. :slight_smile: Und einen Rauchmelder ohne Zertifizierung würde ich noch nicht einmal im Ansatz überlegen.

Auch hinsichtlich der Funkstandards gebe ich @Osorkon Recht: Standard hängt davon ab, was du später noch vor hast. Für das geschilderte Szenario würde ich persönlich Z-Wave wählen, ja.

Auch über die Neo Coolcam Plugs gab es hier im Forum schon eher erschreckende Bilder, wonach CE eher China Export anstelle einer Zertifizierung sind. Coolcams kann man für Türsensoren und Bewegungsmelder gut verwenden, am Stromnetz vertraue ich ihnen nicht.

Hier der Link zu den Wallplugs / Steckdosen: WIKI: Übersicht smarte Schaltsteckdosen/Smart Plugs

:coffee:

1 Like

ich halte persönlich nix von Smart Home Zeugs bei Rauchmeldern.

ggf ist das ja eine Alternative:

Funkverletzte Melder + Relais-Modul, um einen Alarm auch mit homee oder sonstigen Systemen abzugreifen.

Da machen alle Krach und sparen die Sirene

Läuft Dein Z-Wave wieder? :crazy_face::grinning:

Z-Wave Batterie Gräte als Ergänzung zur strombetriebenen Geräten, ja.

Strombetriebene Geräte zu installieren um Batterie Geräte betreiben zu können.
Und zwar nur zu diesem Zweck, stell ich mal in Frage.

1 Like

Später wäre dann Heizungssteuerung dran, evtl. auch Beleuchtung.

Wie würde das denn mit dem Relais funktionieren? Gibt es da irgendein How-To?

Würde halt gerne bei auslösen des Alarms wenn ich nicht zu Hause bin eine Nachricht auf mein Handy bekommen. Wenn es sowas als "Stand-Alone Lösung gäbe wäre mir das sogar lieber als ein komplettes Smart-Home System.

1 Like

Der Nest RM wäre wohl der bekannteste Vertreter.

Ok, das ist mir dann doch irgendwie ein bisschen zu teuer - bei ca. 100,- €+ pro Feuermelder.

Könnte man denn die oben erwähnten Ei650 mit einem Nest koppeln, sodass alle Alarm schlagen und nur der eine Nest dann die Nachricht ans Handy schickt?

Die scheinen eine Reihe neue Produkte zu haben, die es vor einem Jahr noch nicht gab, als ich mich dazu informiert habe.


Naja, wenn ich es richtig verstehe, verkabelst du das Ding mit irgendeinem Sensor/Eingang eines anderen Systems.
Im Fall von homee z.b. ein Z-Wave Sensor mit Binäreingang, z.b. der Popp Tür/Fenster Sensor.

ich würde nur 10 Jahresrauchmelder nehmen, aber das muss jeder selbst wissen.

Da Du ja den Nest RM zitiert hast, verstehe ich Deine Anmerkung nicht.
Die Nest 2 Gen sind ja 10 Jahres Melder. Die 1 Gen müssen nach 7 Jahren raus.

oh, mein Fehler. kannte nur den alten. Müsste gar nicht, dass es einen neuen gibt. dann sind sie ok :wink:
man lernt nie aus.