Homee ist erfolgreich eingezogen

Nun eigentlich schon seit Mai 2020. Davor suchte ich nach einem für mich tauglichen smart-home-system. Einfach sollte es sein, da Neueinsteiger und hohe Kompatibilität mit verschiedensten Herstellern.

Nach längeren suchen und abwägen, habe ich mich für homee entschieden. Alles was ich so gelesen habe inklusive der Entstehungsgeschichte hat mir ein sehr gutes Gefühl gegeben. Was mich aber am meisten gefallen hatte, war diese community. Und ich habe nichts bereut.

Ich habe ja schon länger ein schlechtes Gewissen, da ich mich bis jetzt nicht an dieser beteiligt habe, allerdings beschäftigte mich homee und die Ausweitung meiner Projekte sehr intensiv. Alle Fragen, Probleme etc. fand ich ja sehr schnell in dieser community. Hier mein Dankeschön an alle, die mich ohne es zu wissen, sehr unterstützten. Echt geil was hier abgeht.

Begonnen habe ich mit z-wave, dann aber relativ rasch auf zigbee und enocean erweitert. Mittlerweile habe ich 104 Geräte am laufen und 270 HG’s und das alles mit vollster Zufriedenheit. Klar ging nicht immer alles reibungslos, aber das lag in den seltensten Fällen an homee. Wie so oft macht man die meisten Fehler selber und die Geräte haben da auch so ihre spezielle Eigenheiten. Und dazu kommt natürlich noch, dass das ganze über Funk läuft und dieser auch seine Tücken hat. Hier kann die Gebäudebeschaffenheit, so wie bei mir - Aludampfsperren in den Wänden, die Reichweite sehr beeinflussen. Dank dieser Community kam ich aber immer wieder zur Lösung ohne eigentlich jemanden Fragen zu müssen!
Nun zu meinen Projekten:

Netatmo Wetterstation:
Die hatte ich schon, das Einbinden funktionierte perfekt und läuft bis heute anstandslos. Von dieser beziehe ich viele Auslöser von den Aussen- und Innenmodulen.

Solaranlage:
Mit ein Grund für die Entscheidung smarthome war, dass die Steuerung meiner alten Solaranlage den Geist aufgegeben hatte und da kam die Frage auf, ob das nicht mit homee gehen würde. Ja ich habe nicht mit Licht oder so begonnen nein das war so gleich das erste was ich verwirklichte. Mit 2 Fibaro FGBS001 Universalsensoren mit je 3 Temperatursensoren und einem Qubino switch habe ich das ganze mit 37 HG’s wieder zum Laufen gebracht. Bis jetzt keine Ausfälle, läuft alles zu 100%. Somit hatten sich schon alle Investitionen gerechnet.

Pool:
Als nächstes kam gleich das Pool dran. Homee zeigt mir die Wassertemperatur, steuert die Filterpumpe, Salzanlage und Wärmepumpe und dazu natürlich noch die Beleuchtung. Auch hier lief alles perfekt. Geräte: Universalsensor FGBS001, Fibaro switch,

Dazwischen kamen natürlich viele kleine Projekte dazu wie Rauchmelder (Abus) Licht etc.
Ja das anlernen mancher Geräte, zigmal klicken und dann noch immer nicht eingelernt oder nicht ganz richtig, trieben mich schon manchmal zum Wahnsinn. Aber wie schon oben erwähnt teilweise selber schuld, Anleitung nicht richtig gelesen, oder Geräte vor dem einlernen nicht auf Werkseinstellung etc.

Heizung:
Im Herbst noch vor dem Winter gings an die Heizung und da speziell an die Heizkörper. Da probierte ich die verschiedensten Varianten. Die Eurotronic brachten mich und homee nahe dem Kollaps. Diese Flirsgeräte belasteten das zwave massiv, inklusiv einiger Geistergeräte. Dann entschliess ich mich den zwavecube zu reseten und alles nochmals sauber von vorne zu beginnen. War auf Grund der gestiegen Anzahl an Geräten ein wenig Arbeit, aber hat sich ausgezahlt. Habe nun fast alle Ventile auf enocean umgestellt (AVD20 und 30) und nun auch damit voll zufrieden. In meiner Werkstatt und in einem 2. Raum habe ich einen alten Heizkörper umgebaut. Ventilantrieb 220v um €12,- und qubino thermostat. Stromanschluss habe ich da direkt daneben. Mit dem Thermofühler messe ich aber die Vorlauftemperatur (das gefällt mir auch beim AVD20) so sieht man wieviel wirklich in den einzelnen Räumen ankommt. Ich muss sagen obwohl Ventil nur offen oder zu, funktioniert auch das sehr gut.

Nuki Türschloss:
Nun als letztes kam jetzt das Nuki, auch hier funktionierte alles klaglos.
Ist schon die Nuki-App ein Liga für sich und dann auch noch mit homee
Das hat schon was.

Fazit:
Homee ein tolles System, hat mich noch nie wirklich im Stich gelassen. Ja ein wenig Bastelambitionen sind von Vorteil und beschäftigen muss man sich auch damit. Aber in Summe ein sehr einfach zu begreifendes System für jedermann mit einer tollen community und im Hintergrund ein support der auch sehr bemüht ist, soweit ich das hier mitbekomme. Ich habe ihn ja bis jetzt noch nicht benötigt. HG’s laufen einwandfrei wenn man den 2sec Anstand beachtet. Das ein Homeegramm nicht ausgeführt wird, habe ich eigentlich nie.

Bei der Auswahl der Geräte begeistert mich enocean am meisten, da ich mit diesen von den Batterien wegkomme und es kein mesh gibt, das machts zuverlässiger, die Aktoren von eltako sind auch genial. Allerdings alles rund um enocean ist sehr kostenintensiv. Bei zwave ist meine Wahrnehmung, dass es da sehr viel Geräte gibt die sehr viel können, allerdings dadurch auch das Netz völlig zuspammen. Damit muss man sich intensiver auseinandersetzen sonst ist wieder nur homee schuld, das aber da nichts machen kann. Und zu guter letzt zigbee, verwende ich derzeit tw. für Licht und funktioniert ganz gut.
Wlan habe ich noch vergessen, gut da habe ich nur netatmo aber das funktioniert völlig problemlos.

Wie ihr vielleicht bemerkt habt, bin ich nach wie vor begeistert und infiziert. Daher wage ich mich jetzt an einen raspberry ran mit iobroker und nodered.

Schöne Grüße,

Berndt

23 Like

Vielen Dank für dein Projekt.
Das hört sich alles sehr gut an und ich freue mich das du bei uns bist.
Mach weiter so und lass dein Smarthome weiter wachsen.

VG

1 Like

Herzlich willkommen in unserer Community :tada:,

wir freuen uns dich bei uns begrüßen zu können und hoffen du hast weiterhin viel Spaß hier und mit deinem homee.

Wenn es doch mal irgendwie eine Frage geben sollte, dann immer her damit. :muscle:

2 Like

…spannender Bericht, danke auch für die Details mit den verwendeten Sensoren und der erwähnten Stabilität und Zuverlässigkeit. Genau solche Berichte sind es, welche die Community ausmachen und Gelegenheit geben, sich Wissen anzueignen.
Ich selber habe aus deinem Bericht mehr an Gewissheit gewonnen, mein EnOcean auszubauen, trotz der etwas (bis deutlich) höheren Eintrittskosten der einzelnen Geräte. Doch Stabilität und Batterielosigkeit ist ja auch ein Aspekt.
Danke und en Gruess
aus der Zentralschweiz

Hört sich interessant an. Kannst du dazu evtl. noch ein paar Details schreiben? Kannst Du die WP anhand des Überschusses der PV betreiben? Danke!

Die Solaranlage ist eine thermische, keine PV. Das geht mir noch ab. Die WP steuere ich mit Hilfe der Pooltemperatur und der Außentemperatur so effizient wie möglich. Also möglichst nicht in der Nacht und nur wenn die Temperatur nicht zu kalt ist. Die Bandbreite des Pools habe ich da größer gewählt. Wenns länger schlecht ist draussen dann halte ich das Bad eher niedriger. Mit dem Wetterbericht kann ichs leider nicht koppeln, da dieser für meine Region selten stimmt.
Letzte Saison war ich schon ganz zufrieden, aber da gibt es noch Potential für heuer.

1 Like