hEM für mich geeignet (E-Auto per PV Strom laden)?

Vorhanden:

Ich habe eine PV Anlage mit 15,68kW Peak. Die Anlage ist an einem SMA TriPower 15000TL verbunden, der wiederum an einem Solar Log 1200 PM+ hängt. Der ist mittels LAN-Kabel an einem Access Point verbunden und von da geht es kabellos in mein Netzwerk und ins Internet.

Wunsch:

Nun würde ich gerne zwei Wallboxen installieren (meine Wahl wären die Cupra Charger Connect (Kommunikation über OCPP 2.0J / EEBus 3; würde über Wifi in mein Netzwerk eingebunden); ein anderes Modell wäre aber auch möglich). Im Idealfall soll (nächstes Jahr 1, in 2-4 Jahren dann 2) Auto(s) direkt vom Strom aus meiner PV Anlage geladen werden; wahrscheinlich nicht gleichzeitig; wenn am Abend also keine 11kW mehr anstehen, dann halt weniger. Und nachts dann, wenn angesteckt, über zugekauften Strom. Oder wenn tagsüber 2 Autos dran hängen und die Anlage 13 kW leistet, dann halt 2x 6kW (und 1 kW für meinen Grundbedarf im Haus)

Frage(n):

Wie bekomme ich nun diese smarte Verbindung hin? Geht das schon über den Solar Log 1200 oder brauche ich da noch einen Energiemanager dran? Falls ja, sollte der Energiemanager am Solar Log 1200 hängen oder direkt am TriPower 15000TL? Welcher Energiemanager wäre zu empfehlen? Der hEM wäre preislich attraktiv, aber ich habe das Gefühl, er ist nicht mehr zu haben und für neue Wallboxen nicht kompatibel?

Und warum 2 Wallboxen? -> Wenn mal 2 E-Autos in der Garage stehen, will ich beide einfach anstecken können. Ich möchte nicht, wenn eins geladen ist und noch Sonne scheint, in die Garage laufen und das Kabel umstecken müssen. Auch will ich nicht das Ladekabel einmal quer über die Garage ziehen müssen und dann wird es abgerissen, weil ich mit einem Auto rausfahre und das Kabel nicht gesehen habe. Und … die aktuelle KfW Prämie bezahlt die 2. Box ja von alleine :wink:

Weil das in Deutschland so vorgeschrieben ist. Jede Wallbox hat noch eine Sicherheitsabschaltung drin. Ist halt deutsch.

Genau deine Idee hatte/habe ich auch. Ich habe dazu auch bereits einen entsprechenden Förderantrag gestellt und genehmigt bekommen. ABER dann fingen die Gespräche mit dem Elektriker und dem Energieversorger an. Bis zu einer Abnahme von 12 kW ist alles unproblematisch, aber wenn man da drüber will, dann braucht man dafür nicht nur vorher die Genehmigung des Energieversorgers bzw. Netzversorgers sondern auch einen Rundsteuerempfänger (kennt der eine oder andere sicher schon von der PV Anlage). Damit gehen dann natürlich auch wieder entsprechende Kosten einher.

Da ich nicht vor habe mehr als 12 kW gleichzeitig zum laden zu benutzen (meine PV Anlage hat 9,8 kWp) werde ich also wohl eine Abschaltautomatik einbauen lassen, die automatisch abschaltet wenn mehr Strom gezogen wird. Also quasi eine entsprechende Sicherung vor beide WallBoxen zu hängen, so dass diese rausfliegen würde, wenn beide mit voller Leistung laden würden. Dann kann ich mit dem Lastenmanagement immernoch entscheiden, ob ich zuerst mit einer WallBox mit 11 kW lade und danach mit der zweiten (weil das erste Auto voll ist) oder ob ich beide mit 5,5 kW laden lasse. Wobei das zurzeit noch ein rein theoretisches Problem ist, da unsere beiden Smarts eh nur mit max. 4,6 kW geladen werden können.

Die WallBox meiner Wahl wird übrigens die go-e sein. Die auch mit dem hEM kompatibel zu sein scheint.

Wenn du willst @Wildsparrow können wir uns hierzu auch gerne mal telefonisch austauschen.

1 Like

Ich scheue mich auch davor zwei Wallboxen an einem Hausanschluss montieren zu lassen…

  • Genehmigung durch Netzbetreiber
  • RSE
  • nicht einfach in Reihe montierbar (Kabelquerschnitt, Absicherung)
  • usw.

Wir steigen nächstes Jahr komplett auf E-Mobilität um und ich habe keine Bedenken, dass man mit nur einer 11 kW-Wallbox nicht zu Rande käme. Wir laden einmal in der Woche und das am Wochenende.

1 Like

Ihr habt ja auch keinen Smart :stuck_out_tongue: Bei den Dingern ist die Batterie zwar schnell geladen, aber leider genauso schnell auch wieder leer :slight_smile:

1 Like