Community

Handtuchheizkörper

Hallo zusammen,
Wir planen den Austausch des (Konvektions-)Heizkörpers im Badezimmer gegen einen Handtuchheizkörper. Der GWS-Installateur meinte, dass dieser aber nur über Strahlungswärme dem Raum heizen würde, allerdings sein das gewählte Modell groß genug (180x60) damit es nicht zu kalt ist im Raum.
Frage: macht unter diesem Umstand der Einsatz eines smarten HKV überhaupt Sinn? Ich meine, wenn die Luft im Raum sich nicht oder nur wenig erwärmt, dann kann man doch eigentlich auch nichts Vernünftiges messen bzw. Auf dieser Basis steuern… hat vielleicht jemand von Euch hiermit schon Erfahrungen gesammelt, die er/sie mit mir teilen würde?
VG Peter

hmm iwie fehlt mir etwas der zusammengang bei dem Handtuchheizkörper / Röhrenheizkörper und der Strahlungswärme.

hier mal ein kurzer Artikel üver diese Heizkörper die jeder kennt.

#### Röhrenheizkörper

Röhrenheizkörper
© Bild Buderus

Röhrenheizkörper sind praktisch eine Weiterentwicklung der Gliederheizkörper. Sie sind sehr flexibel einsetzbar, da sie in verschiedenen Farben, Bauhöhen und -tiefen, mit hintereinander eingebauten Rohren in beliebiger Anzahl bzw. als Sonderformen erhältlich sind, wie beispielsweise in Form von Handtuchradiatoren für das Badezimmer, als Fensterbankradiatoren mit vertikal angeordneten Rohrreihen oder als dekorative Raumteiler. Die Wärmeübertragung erfolgt, wie bei Gliederheizkörpern, zu etwa 70% durch Konvektion.

*Die optimale Leistung erbringen sie, wenn sie freistehend eingebaut sind. Sie weisen eine gute Wärmeleitfähigkeit und eine hohe Lebensdauer auf und sind besonders vorteilhaft für den Einsatz in Krankenhäusern oder Altersheimen, da sie sich leicht reinigen lassen und dadurch den dort vorhandenen hohen Hygienestandards gerecht werden. *

Wer auf eine hohe Energieeinsparung bedacht ist, sollte bei Handtuchradiatoren im Bad darauf achten, getrocknete Handtücher vom Heizkörper zu nehmen, denn diese schlucken bis zu 30% der vom Heizkörper abgegebenen Wärme.

von daher lohnt es sich aufjedenfall. Ich habe bei mir selber diese Kombination und bin voll begeistert.

Das wollte ich hören. Wenn’s bei Dir klappt z. B. auch mit einem Heizplan, dann kann ich das bestimmt genauso.
Ich dachte nur, falls der Heizkörper wegen der kleineren Oberfläche sowieso immer bullern muss, sollte ich vielleicht auf die Steuerung verzichten.
Aber in dem Fall sollte man ja steuern können…
Der Zusammenhang mit den beiden unterschiedlichen Heizkörpertypen ist m. E. dieser: ein Lamellen- oder auch ein Kompaktheizkörper haben eine viel größere Oberfläche als selbst ein großer Handtuchheizkörper. Das bedeutet, dass selbst ein kleiner „normaler“ Heizkörper in der Lage ist, eine Konvektionswalze in Gang zu halten. Ein Handtuchheizkörper kann das aufgrund der wirklich viel kleineren Oberfläche eigentlich nicht. Das wissen die wenigsten Zeitgenossen u.a. weil z. B. eine Fußbodenheizung schon die Heizleistung für’s Bad erbringt. Der HHK wärmt ja eigentlich nur die Handtücher und sorgt durch die Strahlungswärme für eine andere Behaglichkeit auf der nackten Haut als Warmluft, die mit der Konvektionswalze im Raum rotiert. Daraus folgt, dass das Aufheizen des Raumes inklusive der Raumluft mit einem Strahlungsheizkörper viel länger dauert als mit einem normalen HK. Ich habe mich in diesem Zusammenhang gefragt, ob denn eine smarte Steuerung überhaupt Sinn macht, wenn der HHK ohnehin den ganzen Tag glühen muss, um die 21 Grad im Raum zu packen. Insbesondere die Fenster-Auf-Pausen mit Schließen des HKV sind dann in Lüftungsphasen eigentlich obsolet (während sie beim Lamellen-HK sehr sinnvoll sind, weil dieser durch seine große Oberfläche wirklich viel Warmluft zum Fenster raus bläst). Soweit meine Überlegungen dazu.

Ich habe auch so einen im Bad mit Eurotronic zu laufen. Funktioniert super.

1 Like

Ich kann das auch bestätigen. Funktioniert bei uns mit dem Eurotronic Spirit und verknüpfter IST-Temperatur (Aeotec Multisensor 6) sehr gut.

Viele Grüße, Dieter

Hallo Dieter, dank Dir für die Info! Ich dachte, das geht nicht mit einem zweiten Temperatur Fühler oder hast Du hierzu HGs gebaut, die einen Heizplan nachempfinden?

Das geht seit 2.26 mit ausgewählten Ventilen

1 Like

ach ja, stimmt… hab ich auch gelesen. Da ich aber die verk… Devolos habe, kommt das für mich nicht in Frage. Funktioniert das auch mit den Horas bzw. mit den angekündigten Nachfolgern unter Enocean (EnOcean Temperatur & Luftfeuchte Sensor)?

Moin. Auch ich habe 5 solcher Heizkörper mit homee und Plänen in Betrieb. In den Bädern habe ich sie mit Spirits laufen, damit die schnell reagieren. In den Fluren habe ich die LC13 (Danfoss, Devolo…wer auch immer) genommen.

Solange Deine Handtuchheizkörper einen “normalen” Anschluß für ein Heizkörperthermostat haben, sollte das in jedem Falle funktionieren. Einziger Nachteil:
bei nachgerüsteten Handtuchheizkörper befindet sich er Thermostatanschluß meist in Bodennähe. Daher wird die IST-Temperatur auf Bodenhöhe gemessen.
Bei einem “hermömmlichen” Konvertionsheizkörper wird der Vorlauf noch im Korpus des Heizkörpers bis auf "Schalterhöhe geführt.
Zur Zeit können im Zusammenspiel mit homee lediglich die Eurotronics Spirit Z und die Stella E die IST-Temperatur eines externen Themperaturgebers übertragen bekommen. Dazu werden der oder die Heizkörperthermostate in einem Plan mit einem Raumthermostat verknüpft.
Mit den Horeas geht es leider nicht (können sie auch laut Bedienungsanleitung nicht, nur Ventilstellung). Bei den von @Chris angekündigten Nachfolgern bleibt es zu hoffen. Wäre sonst von Afriso auch ein technisches Eigentor :wink: