Günstige WLAN HD Kamera mit FTP-Server Upload

Zur erweiterung meines bestehenden „Kameraparks“ bin ich auf der suche nach einer günstigen HD WLAN Kamera für innen.
Die Kameras speichern bei mir zentral auf einem USB-Stick an der Fritzbox, der als FTP-Freigabe eingerichtet ist.
Ich habe jetzt schon unzählige Datenblätter gelesen, aber noch keinen „Treffer“ für folgende Vorgaben:

  • Ich will keinen kostenpflichtigen Cloudspeicher des Kameraherstellers.
  • Ich will die Kamera ohne Herstellerapp, über Webinterface im Browser konfigurieren.
  • Die Kamera soll bei Bewegungserkennung Bilder/Videos auf einen FTP-Server abspeichern.
  • Auflösung min. 1920x1080
  • Möglichst unter 50€

Hat jemand einen Tipp?

Würdest du dich mit dem Thema RaspberryPI beschäftigen? Dann einen Raspberry nehmen (da reicht auch ein „kleiner“ mit WLAN), dazu ein Kameramodul. Dazu das OS mit Motioneye oder gleich MotioneyeOS. Da bist du vollkommen Cloud-/Herstellerunabhängig. FTP und Bewegungserkennung leicht einzurichten. Problem ist hier das Gehäuse. Da gibt es zwar eine Lösung: https://electreeks.de/. Da findest du auch gleich die Anleitung für die Einrichtung. Allerdings reichen da die 50 € nicht ganz; Kamera mit Gehäuse ~55 €, Raspi (z.B. Pi1) mit MicroSD und Netzteil ~35 €. Noch ein Gehäuse für den Raspi und das Netzteil dürften auch noch 10 € kosten. Da muss man schon mit 100 € rechnen und das Zusammenbauen und Konfigurieren muss man auch machen wollen. Dafür ist man komplett unabhängig. Habe das gerade im Aufbau. Läuft bisher sehr gut (zusammen mit iobroker und TelegramBot als Benachrichtigungsdienst). Warte nur auf die Gehäuse, dann kommt das an meine Haustür.

Klingt spannend, aber mit 70€ bekomme ich schon eine Reolink 5MP PTZ. Die kann alles was ich brauche, nur eben nicht wirklich günstig. Es gibt die Hardware schon ab 25€ in Form einer YI Home 1080P. Aber alles in dieser Preisklasse will mir Cloudspeicher verkaufen…

Das war auch mein Problem mit den fertigen Systemen, daher bin ich auf diese Lösung gekommen. Man kann den Kameras auch verbieten mit zu Hause zu „telefonieren“. Nur dann brauchst du trotzdem irgendeine Möglichkeit das auf dem eigenen FTP zu speichern. Da ist Motioneye eine wirklich einfache Möglichkeit. Motioneye kann jeden beliebigen Kamerastream im Netzwerk verarbeiten.

Bei mir kommt keine Kamera ans Internet, ist in der Fritzbox gesperrt. Die Fritzbox als FTP ist Intranet, da können sie speichern. Wenn ich das Livebild sehen will mach ich mit dem Handy VPN-Verbindung, bin dann damit selbst im Intranet. Das ist also schon gelöst.

Dann nimm doch die YI Home 1080P, die stellt doch bestimmt einen Kamerastream zur Verfügung. Dazu ein Raspi mit MotioneyeOS (Motioneye kann auch mehrere Kameras verarbeiten), da kannst du die Bilder/Videos lokal oder auf dem FTP ablegen. Sind jetzt ~60 €, da hast du alles was du brauchst.

Ich habe zwei HiKam S6 im Einsatz mit HD: 1280x720p und Personenerkennung.
Als S6L während der echten Blackfriday Week letztes Jahr bei a…on für EUR 19,- gekauft und konnte kostenfrei auf eine S6 upgraden.
Hat lokalen SD-Karten-Speicher, kann FTP-Upload - auch zur fritzbox oder sonstiger NAS, sowie per rstp/ONVIF an MotionEye oder an der Synology angeschlossen werden.

1 Like

Das klingt schon ganz gut. Zwar nicht Full-HD, aber bei dem Preis ok. Wie konfiguriert man den FTP Server? Gibt es ein WEB-Interface? Steht weder im Datenblatt noch in der Anleitung. Wenn die das kann würde ich als Hersteller damit werben, scheint in der Preisklasse selten.

per Smartphone App wird die Cam konfiguriert.

Hab jetzt eine HiKam Q8 bestellt. Die hat full HD und ist mit 35 EUR auch noch erschwinglich.

Also das war nix. Schon wieder zurückgeschickt. Die Q8 bzw. die App lässt sich nicht so konfigurieren, direkt auf eine FTP-Freigabe zu schreiben. Man muss ein Konto bei HiKam einrichten, sonst lässt sich die App nicht starten. Und den kostenpflichtigen Cloudspeicher gibt es auch.
Was die Kamera nach Hause funkt wenn sie ins Internet darf weiß ich nicht, aber bei einer App vom Entwickler Quan Yuan kommen mir schon Zweifel…