Community

Fremde Netzwerkgeräte im Heimnetz

Hallo zusammen,

folgendes Szenario: Wir wohnen in einer Doppelhaushälfte mit gemeinsamen Hausanschlüssen (Strom, Wasser, Gas, etc). Als ich die Tage einen genaueren Blick in meine FritzBox wagte musste ich Feststellen das allerhand Fremdgeräte von den Nachbarn (iPhones, IP-Kamera, Roomba, Chromecast) über LAN in unserem Heimnetz unterwegs waren.
An dieser Stelle sei zu erwähne das die Beziehung etwas angespannt ist, ich gehe aber von unbeabsichtigten Verhalten aus.
Nun habe ich den Geräte über die FritzBox schon den “Internet-Hahn” abgedreht, allerdings befinden Sie sich ja nach wie vor im Heimnetz. Als Zugangspunkt habe ich die Powerline Steckdosen identifiziert. Natürlich hat jeder von uns einen eigenen Stromzähler aber ich vermute mal das interessiert das Powerline Netz relativ wenig.

Ich habe es leider bisher nicht geschafft die Geräte gänzlich zu verbannen. Ich habe sicherheitshalber die SSID geändert und einen WLAN Gastzugang eingerichtet und wäre bereit das Heimnetz in Fort Knox zu verwandeln, komme aber nicht weiter. Mein erster versuch, den DHCP-Server im IPv4 Protokoll zu deaktivieren hat lediglich dazu geführt das als Geräte als PC-xyz gekennzeichnet wurden.

Ihr habt da doch sicher eine Idee?! Ich möchte keine Gäste mehr im Heimnetz haben!! :sob:

Gruß

Prüfe doch erst einmal, ob der “Fremdzugriff” tatsächlich über die Powerline Adapter kommen. Alle rausziehen und schauen, ob diese weiterhin verbunden sind. Bei der Fritzbox müsstest du sehen können, von welchem LAN Port die Verbindung besteht und ob dort ein Powerlan Gerät hängt. Sollte dies der Fall sein, würde ich diese zurücksetzen und neu verbinden. Dieses, wenn möglich, über die Weboberfläche mit der MAC-Adresse.

1 Like

Ich hatte zu meinen Supportzeiten einen ähnlichen Fall in einem Wohnhaus mit mehreren Wohnungen. Auch diese beiden Parteien waren sich nicht “grün”. Es war aber unabsichtlich.
“Eigentlich” sollten die Störungen durch den Stromzähler eine Verbindung der beiden PowerLANs verhindern. Das klappt aus meiner Erfahrung heraus aber nicht zuverlässig. Die Abhilfe lautet, die Verschlüsselung zwischen den PowerLAN-Adaptern zu aktivieren. Ist wie ein WLAN-Passwort, dass bei jedem Adapter eingegeben werden kann/muss, der dann zu dem Netzwerk gehört. In Mehrfamilienhäusern sollte man dass sowieso machen. In Einfamilienhäusern auf jeden Fall, wenn man im Garten oder Schuppen eine Steckdose hat. :wink:

3 Like

Kann ich bestätigen: Immer die Verschlüsselung aktivieren!

Erlebnis: 3 Etagen, 3 Wohneinheiten (Damals alles eine Firma), 3 Stromzähler und die Powerlineadapter haben über alle Etagen miteinander funktionert! Da das “Der Drucker muss aber dort in die Ecke”-Anschlüsse waren, sollten die Daten nur Etagen-intern fliessen. Verschiedene Passwörter je Etage und es war Ruhe untereinander.

Das waren aber auch damals die Homeplug-Adapter mit 14Mbit…:mantelpiece_clock::electric_plug:

1 Like

Hier noch ein Beitrag als Ergänzung:

https://www.meintechblog.de/2015/03/sicherheitsfalle-dlan-wie-man-das-powerline-netzwerk-vor-dem-nachbarn-schuetzt/

1 Like