Community

Eure Erfahrung mit Tür- Fensterkontakten

Hallo zusammen,

Smart Home ist noch Neuland für mich, deshalb eine Frage zu Tür- Fensterkontakten zwecks Überwachung.
Welche nutzt ihr und welche Erfahrungen habt ihr gesammelt? gibt es da große Unterschiede was den Funktionsumfang angeht?

Vorhaben:
Im Wohnzimmer möchte ich 3 Balkon Türen, die in einer Front sind überwachen. Muss ich dann an jeder Tür einen Kontakt anbringen? Oder gibt es noch andere Varianten diese zu überwachen?

Schön wäre ein „All in One“ Gerät mit Zustandsprüfung (offen, geschlossen, gekippt und Glasbruchmelder) bisher habe ich so was nicht gefunden.

Das Gerät muss natürlich Homee kompatibel sein :slight_smile:

Ich habe Fibaro, Devolo, Neo Coolcam, Homematic, SecuSignal Griffe im Einsatz.
Alle tun das, wofür sie gedacht sind.
Habe mit keinen Probleme.

Das All-in-one Gerät kenne ich nur von Eimsig. Weiß aber nicht ob das mit homee funktionieren würde.

Es gibt auch einen Gerätevorschlag von mir:

2 Like

@PauliPaul:
Danke für die Hinweise. Das Gerät von Emsig hört sich sehr gut an, doch der Preis ist auch sehr hoch, wenn man bedenkt, dass jedes Fenster damit ausgestattet werden müsste.

Gibts denn unterschiede in den Funktionen, bei den von dir gentutzen?

Meine Fibaros sind irgendwie nicht sehr zuverlässig ( 2 im Einsatz). Manchmal erkennen Sie das Öffnen nicht, manchmal bleibt der Zustand Offen obwohl das Fenster schon geschlossen ist.
So bekomme ich Push Nachrichten obwohl alles i.O. ist.

3 (China) Neo Coolcam Sensoren verrichten ohne solche Probleme ihren Dienst.
Klar könnten es auch Funkprobleme sein… allerdings ist einer der Fibaro’s im gleichen Raum wie homee.
Und die größte Entfernung hat einer der China Geräte.

Ja, an jeder Tür, die Du überwachen willst.

Glasbruch must Du derzeit etwas selbst bauen (findest Du im Forum über die Suche Threads dazu). Wenn Du weitere Zustände wie gekippt willst, dann hast Du eigentlich nur die Option das über einen Fenstergriff (gibt es allerdings nur für Enocean) zu lösen.

Generell würde ich mir vor dem Kauf des ersten Fenstersensors über die Strategie Gedanken machen. Ich baue z.B. gerade nach und nach alle meine Z-Wave Fenstersensoren ab und ersetze sie durch Enocean-Geräte (Fenstersensoren und teilweise Griffe), weil ich das Batteriewechseln leid bin. Das bedingt aber einen Enocean-Würfel und ggf. Level 1 oder Level 2 (je nach Grösse des Hauses / der Wohnung) Repeating, z.B. mit einem Unterputz oder Aufputz-Encocean Aktor (Plug oder Relais) von Permundo.

Ich habe in meinem Schlafzimmer zwei Flügelfenster. Um diese zu Überwachen, nutze ich einen Fibaro Fensterkontakt. Der eine Flügel ist mit dem Sensor ausgeschattet, der zweite mit dem Magneten. Sobald einer von beiden geöffnet wird, wird Schlafzimmer als “offen” angezeigt. Vielleicht funktioniert so etwas bei dir auch.

Das Problem hatte einer meiner Fibaros auch. Ursache war ein zu großer Abstand für den Magneten. Ich habe einen stärkeren Neodym an die Scheibe geklebt und jetzt funktioniert der.

2 Like

Ich hab da echt nicht viel Abstand zwischen Sensor und seinem Magneten. Noch näher und er schleift beinahe.
Aber ich werd mal einfach einen Neodym in die Nähe verpflanzen. Vielleicht hilft das ja. Zumindest war das wohl der Grund wenn das Problem nicht erneut auftritt.

Die Überlegung mit den EnOcean Produkten habe ich mir auch schon überlegt.
Für die Anschaffung sind das natürlich erheblich mehr Kosten. Klar die Batterien müssen nicht angeschaftt und ausgetauscht werden, doch steht das Kostenmäßig im Verhältnis?
So eine Batterie hält doch sicher min. 1 Jahr…

@coffeelover: Das ist eine gute Idee :slight_smile:
Wenn nicht an jede Tür einen Kontakt mit Magnet anbringen muss, spart das erheblich. Ich musss wahrscheinlich nur darauf achten, das der Abstand zwischen Kontakt und Magnet eingehalten wird.

Welche nutzt du denn?

1 Like

Was ist denn ein :

Ein starker Magnet.

2 Like

Kommt auf das Gerät an, je mehr Funktionen, desto kürzer - auch abhängig von den Geräteeinstellungen (Aufwachintervall). 6-12 Monate ist in der Regel realistisch - Batterien kosten (Markenbatterien) zwischen 1.5 und 2 Euro. Wenn Du Deine Zeit furs Wechseln auch rechnest, dann ist der relative kleine Preisunterschied zwischen Z-Wave und Enocean-Senoren schnell drin.

Man darf bei EnOcean aber die viel geringere Reichweite nicht vergessen.

Alternativ könnte man sich eine CCU2 hinstellen und die optischen Homematic Fenstersensoren nutzen. Haben eine normale AAA Batterie und ca. 2 Jahre Batteriedauer.
Die Homematic Fenstergriffe werden auch von homee unterstütz.

@hblaschka: Welchen Tür- Fensterkontakt von EnOcean nutzt du denn?

Heißt: Homee muss im Raum stehen, in dem die Sensoren angebracht sind?

Muss man probieren ob der homee auch in einem anderen Raum/ Stockwerk stehen kann.
Notfalls muss man sich EnOcean Steckdosen kaufen und das Repeating aktivieren.

Nodons (ist aber am Ende egal, weil alles was da angeboten wird am Ende ohnehin die gleichen Komponenten beinhaltet).

Nicht zwangsläufig, ich komme ohne Verstärkung in meinem Betonbunker vom EG in weite Teile des OGs (ist aber immer von den baulichen Gegebenheiten abhängig), mein homee ist nahe am offenen Treppenhaus. Für den weiteren Ausbau werde ich mir einen Permundo Plug besorgen und da L1 Repeating aktivieren. ggf. kommt dann auch noch ein Unterputzmodul im Treppenhaus zum Einsatz - mal sehen.

Die EnOcean funktionieren ohne Repeater bei uns in der ganzen Wohnung. Genauso soviel Reichweite wie die anderen Protokolle in der Praxis bei uns…

1 Like

Gut das ich gefragt habe, die finde ich nicht in der Produktliste von Homee. Aber wenn sie
funktionieren und so besser… Die anderen EnOcean Produkte, die ich mir bisher angeschaut habe, sind alle wesentlich teurer

1 Like