Enocean Gerät an mehr als eine Zentrale anlernen

Moin zusammen,
ich wollte mir gleich einen Afriso WaterSensor eco zulegen.
Da meine Enthärtungsanlage (BWT Perla) die Dinger auch unterstützen dürfte (die haben eigene, diese sind aber augenscheinlich baugleich) bin ich eben auf den Gedanken gekommen die Sensoren an homee und gleichzeitig der Enthärtungsanlage anzulernen. (Ob das jetzt Sinn macht oder nicht sei mal dahin gestellt :blush:)
Ich gehe hierbei davon aus dass der WaterSensor nur ein Signal sendet und nicht empfängt, somit also nicht weiß mit wem er verheiratet ist.
Klappt das wohl?

HI ich habe Sensoren auch teilweise an mehreren zentralen angelegen. Das ist kein Problem da es ja „one-way“ ist.

Das gilt für alle unidirektionalen Enocean Sensoren, da diese nur senden. Dabei ist es ihnen egal, wer das empfängt und was er daraus macht.
Auch die FT55 kannst Du in beliebig viele Enocean Aktoren (Relais, Plugs usw.) einlernen und diese alle zeitgleich schalten. Dadurch kannst Du z.B. die FT55 einseits in homee anlernen und gleichzeitig noch direkt in den Aktor als fallback.

Dann hab ich mir das ja richtig gedacht :hugs:

@Oliver_Schade dann berichte mal weiter darüber, wir planen auch eine BWT auqaperla uns anzuschaffen. Was für Ideen hast du denn da im Kopf?

Och, Ideen konkret nicht, ich bastel halt nur gerne :grin:
Ich möchte halt auch über homee benachrichtigt werden wenn was ist und so wenig Systeme parallel haben wie möglich. Damit schlage ich dann zwei Fliegen mit einer Klappe.
Dei Aquaperla (blaues Gehäuse) gibt es übrigens nicht mehr, aktuell ist die BWT Perla (weißes Gehäuse), die kann auch Leckageschutz und so.

1 Like

Das hatte ich letztes auch rudimentär auf deren Homepage gesehen. Leckschutz inklusive ist natürlich klassen, dann ist’s ja mal gut dass ich mit unserer Modernisierung einfach nicht aus dem Quark komme… :joy: :joy: :joy: Soweit zum OT.

Naja, so OT ist das ja nicht :grin: geht ja um enocean.
Aber auch wenn du noch an die blaue kommen solltest (die ne Ecke günstiger war), die kann das ganze Jetzwerkpipapo nicht und hätte auch noch keinen integrierten Leckageschutz. Und enocean somit auch noch lange nicht. Und mit meiner weißen bin ich bislang sehr zufrieden :hugs:

Wenn die weiße BWT das hat, um so besser. Ich war vorher am überlegen ob ich noch von GROHE das Ondus-System noch einbauen lassen soll. Allerdings ist die Grohe App sowas von fehlerhaft (ich habe ein GROHE blue Wassersprudler) das hätte ich von denen nicht erwartet. Zudem sehe ich es wie Du möglichst wenig Systeme parallel zu betreiben und am liebsten alles über eine App realisieren, das würde dann mit BWT und homee soweit technisch möglich. Dann wünsche ich Dir auf jeden Fall noch viel Spaß und Erfolg beim basten.

Ich habe an unserer Perla einen Fibaro Fensterkontakt angeschlossen.
Die Anlage hat einen Potenzialfreien Kontakt der bei Störungen oder Wasser auf dem Boden geschlossen wird.
Dann bekomme eine Push die mich zum handeln auffordert.

:wink:

2 Like

Hä? Und wie hast du das an die Perla bekommen?

Das ist schon mal clever, aber wenn die neue BWTperla gleich von sich aus auch noch den Riegel absperrt ist es perfekt.

Die Perla hat einen Kabelsensor angeschlossen der wie oben beschrieben dicht macht wenn er Wasser ab bekommt. Die Afriso / BWT enocean Sensoren sind dazu eine Erweiterung die man unter die Küchenspüle, Waschmaschine und so legen kann. Wenn die Quellscheiben daran nass werden zünden die nen Piezo und Funken. Dadurch wird auch das Wasser abgedreht. Zusätzlich macht die Perla dicht wenn am Stück ein eingestelltes Volumen überschritten wird oder wenn zu lange sehr wenig Wasser läuft, z. B. ein laufender Spülkasten. Und sie leuchtet wenn man auf sie zu geht :grin:

Die perla hat eine Cinch Buchse und dort kannst du das Signal anfangen.
Das absperren über extern wäre natürlich super. Muss ich mir mal anschauen, stellt aber auch kein Problem da wenn du den Kontakt des Kabelsensors brückst mit nem Relais.
Die Idee gedämmt mir gut.:wink: