Community

Bereitschaftsübersicht der Systeme von Hom.ee

Hallo Hom.ee-Team,

nach ca. 4 Jahren Nutzung eines anderen Systems schaue ich mich grade nach einem „neuen“ um.

Was bei dem Anbieter aus Kroatien das Fass zum Überlaufen gebracht hat war die Tatsache, dass immer wieder Ausfälle „verschwiegen“ wurden:
Die Benutzer mussten erst einmal im Forum darauf aufmerksam machen, dass es grade Probleme gibt -
und andere Benutzer mussten bestätigen „Ja, bei mir kann ich auch nichts mehr ein und ausschalten.“… während der Hersteller im Forum Beiträge löschte, die auf Probleme hinwiesen…

Daher habe ich mich grade bei hom.ee umgesehen:
Hier konnte ich leider keinen „Status-Monitor“ finden, auf dem z.B. zu sehen ist, dass die Systeme alle funktionieren (Beispiel: Forum:OK, WebGUI:OK, E2E-Test:OK, Wartungsarbeiten: Keine angekündigt, …).
Habe ich da vielleicht etwas übersehen - gibt es schon eine solche Hom.ee-Bereitschaftsübersicht als Webseite?
Wenn nein, möchte ich das als Idee einreichen.

Um noch einmal klar zu stellen: Niemand der mit IT arbeitet erwartet, dass hom.ee 24/7/365 ohne Probleme „up and running“ ist - aber es ist gut zu wissen, wenn nachts das Licht nicht mehr funktioniert, dass man beim Hersteller das Problem bereits bemerkt hat „und man drann ist“ -
und sei es nur eine Webseite die sagt „Status: Nicht okay. Rufbereitschaft alarmiert“ oder „Status: Nicht okay. Schon bemerkt. Wir schätzen dass wir ca. 4 Stunden benötigen.“

( Insbesondere bei Menschen mit Behinderungen ist so ein Statusmonitor bzw. eine Anzeige wie lange eine Störung dauern kann sehr wichtig -
denn so habe ich viele Hausautomatisierungen im Freundeskreis aktiv empfohlen.
Einige davon sind Rollstuhlfahrer und für die ist ein SmartHome ein „Segen“. Wenn man jedoch Nachts nicht mehr Steckdosen und Lichter aus/einschalten bzw. die Fenster und Türen bei komischen Geräuschen auf einen Einbruch kontrollieren kann, ist das eine Katastrophe.
Sicherlich fährt man dann als Freund gern „mal eben“ rüber und erledigt das dann -
aber der betroffene Mensch wüsste natürlich auch gern, ob er einfach nur eine Stunde warten muss damit wieder alles läuft, oder ob er sich hilfe organisieren muss:
Die Selbstständigkeit die so ein Smart Home in das Leben von Menschen mit Behinderungen gibt, wird mit einem „Schweigen“ und ohne Statusmonitor gleich wieder genommen… )

Schon jetzt Danke

Oliver Lenz

http://stats.hom.ee/ der neue Fernzugriff fehlt hier allerdings noch :wink:

Wartungsarbeiten werden hier im Forum und in den Social Networks wie Facebook, Twitter, Instagram ect. angekündigt.

3 Like

Da kann man doch mit arbeiten! DANKE!

Willkommen in der agilsten smarthome community :wave:t2:

Da homee aber zu 90% lokal bei Dir zuhause läuft, es sein denn, Du nutzt für die Bedienung Dienste, wie Alexa oder google-home, sind für den eigentlichen Betrieb des homee nur die letzten beiden Stati interessant, das sie ggf. einen EInfluß auf die Ausführung von Routinen haben (Wetter) oder den Aufruf über die Weboberfläche. Solange Du mit einem Handy oder Tablet auf den homee zugreifst, geschieht das lokal und funktioniert auch, wenn Dein Internetanschluß mal ausfällt. Das ist der Unterschied zu den meisten cloudbasierten SmartHome-Lösungen.

Genau diese Funktion von zu Hause direkt auf die Gerätschaft zugreifen zu können, fehlt bei dem Anbieter mit dem großen grünen Logo… :slight_smile:
Dort kann man das Setup des lokalen Controllers leider ausschließlich remote über die Weboberfläche des Anbieters bewerkstelligen und ein lokaler Zugriff ist prinzipiell nicht erlaubt.

( Man kann dort nur mit Tricks die verbaute SD-karte auslesen, mounten, das Dateisystem manipulieren; der Hersteller gibt hier ausdrücklich keine Informationen heraus – das ist zwar als „Tekkie“ sehr interessant und es macht sicherlich Spaß, hier mal ein wenig „herumzubasteln“ — das kann man einem „normalsterblichen Benutzer“ jedoch nicht zutrauen… )

Damit hört sich Hom.ee nach einer wirklich brauchbaren Alternative an!

Für mich war einer der Hauptgründe homee zu verwenden, dass es eine lokale Lösung ist und nicht zwingend über eine cloud. Hier gibt es auf dem Markt ja schon einige Beispiele, dass Anbieter hier ihre Strategie wechseln und z.B. über „Nacht“ eine Gebühr für die weitere Nutzung einführen. Da bist du gekniffen, da ja ein Systemwechsel auch nicht mal eben gemacht ist und dazu ja auch gut Geld kostet.
Vor drei Wochen hatte ich auch denn Fall, dass ich für vier Tage weder Telefon noch Internet hatte. In der Nachbarschaft hatte einer „nur“ bisschen gebaggert und ist dabei etwas zu weit abgekommen. Dabei hatte er das Telefonkabel gekappt, die halbe Straße ohne Telefon und Internet. Mobile Daten sind auch nur bedingt eine Alternative, da auch hier die Versorgung bei uns verbesserungswürdig ist. Da war ich sehr froh, dass bei mir die wesentlichen Sachen immer noch liefen.