Backup-Service

Es wäre toll, wenn man sich die gesamten Einstellungen seines homees irgendwie sichern könnte. Falls der homee dann kaputt geht, kann man das Backup erneut einspielen und man muss nicht alles neu einrichten.

43 Like

+1, wenn Backup zu komplex ist, zur Zeit wenigstens eine Export/Import Funktion auf der Website.
Es kann ja auch mal sein, dass man den homee Cube zurücksetzen muss.

7 Like

Ja ein Backup ist schon sinnvoll aber da die Z-Wave Geräte direkt mit der ID des homee
gekoppelt sind, wird eine Übernahme auf ein anderes homee wohl nicht möglich sein.

Die Geräte sind vielmehr mit dem Z-Wave Cube verbunden.

Micha

Das Ziel müsste bei dem Backup sein, dass ich die Geräte nicht neu verbinden muss. Wenn ich daran denke, dass ich die ganzen Fibaro Roller Shutter, die ich hinter den Schaltern installiert habe neu verbinden muss, dann kriege ich jetzt schon Angst davor.

3 Like

Da gebe ich Dir vollkommen Recht. Warten wir mal auf eine Antwort eines Entwicklers, ob diese Möglichkeit eines Backups besteht. Es sind ja oft nicht nur die Geräte. Sondern auch eine Vielzahl an Gehirnschmalz, welcher in den Homeegrammen steckt.

2 Like

Selbst das Abtippen eines lesbaren Exports könnte beim Wiederherstellen mit einem neuen Cube oder Z-Wave Würfel helfen, selbst wenn die Geräte alle neu angelernt werden müßten.
Als Addon für einen Import könnte ich mir noch vorstellen, dass man nach dem Import auf Geräte, Homeegramme und Gruppen eine Gegenüberstellung (Zuordnungstabelle) der auf dem neuen Core angelernten Geräte und den alten Geräten (die auf dem alten Core angelernt waren) die man dann verknüpfen kann. Damit liesse sich das Neuanlegen aller Homeegramme deutlich vereinfachen.

Da dieser Vorgang nicht häufig vorkommen dürfte, würde ich ihn nur auf der Web App implementieren.

Hallo zusammen,

ich möchte hier noch ein paar Hintergrundinformationen liefern, damit das mit in die Diskussion einfließen kann:

1. @Micha hat zu Z-Wave auf jeden Fall recht. Die Geräte sind direkt mit dem Z-Wave Cube verbunden. D.h. wenn dieser Würfel kaputt geht, dann ist es nahezu unmöglich ihn durch einen neuen Würfel zu ersetzen und die Geräte neu einzuspielen. Das hat natürlich auch mit der Sicherheit im Funkprotokoll zu tun. Dann bleibt nur das Zurücksetzen der Komponenten und neu Hinzufügen übrig. Ich muss aber betonen, dass bisher noch nie ein Z-Wave Cube kaputt gegangen ist.
2. Dasselbe wie auf Z-Wave trifft auch auf ZigBee zu. EnOcean verhält sich in diesem Fall anders, aber das Einspielen dieser Informationen ist immer sehr komplex.
3. Wir denken über ein Backup nach, dass sich vor allem auf den Brain Cube bezieht. Dies ist sowohl auf Seiten der Software als auch auf Seiten der Hardware der wichtigste und ggf. auch anfälligste Würfel. Dort könnten wir ein Backup anbieten, bei dem alles gesichert werden könnte. Wenn dann die farbigen Würfel noch funktionieren, könnte nur der Brain Cube ausgetauscht werden und alles würde funktionieren wie bisher - ohne neu hinzufügen!

Da wir bei einer solchen Lösung eine online Infrastruktur aufbauen müssten, stellt sich für uns die Frage, ob ihr euch vorstellen könntet, auch monatlich oder jährlich für diesen Service zu bezahlen.

3 Like

Über ein Bezahlmodell müsste man im Detail nachdenken, ob es z.B. optional oder verpflichtend ist?!
Ich denke aber, WENN ihr einen solchen Service anbieten solltet, dann sollte dieser innerhalb der Gewährleistung kostenlos sein; quasi in die Herstellergarantie integriert… :wink:

1 Like

Das hängt vom ROI ab. Wie hoch wären die Kosten, was bekommen wir genau dafür?
Es gibt Anbieter von ähnlichen Produkten bei denen eine 40-100€ yearly subscription verpflichtend ist. Finde ich allerdings wenig attraktiv.

Ich halte eine Servicegebühr für Dinge wie Wartung, Backup, fancy neue Features, neue Geräte nur fair, wenn man bedenkt was man jetzt schon für den “Basispreis” an unterstützen Geräten und Features erhält.

Hallo

Eine Gebühr ist sicherlich immer eine schwierige Sache.
Wenn man bedenkt das Ihr nur an den Verkauf der Geräte Geld verdient, dann ist jede Stunde
die ein Programierer oder Entwickler damit verbringt ein Verlust der sich über Monate natürlich
summiert.
Da sollte man das in Paketen anbieten Basispaket mit begrenzter Unterstützung von Geräten
und Zugriffen.

Premiumpaket mit vollem Zugriff und voller Geräteunterstützung!

Ist aber bestimmt noch mit viel Redebedarf verbunden!

VG Micha

Geld rein für Backup zu verlangen wäre aus meiner Sicht etwas “schwierig”, denn Backup gehört aus meiner Sicht in den Grundservice. Ev. könnte man den Export auf ein NAS / FTP kostenlos anbieten, und ein Premium Angebot wie von @Micha beschrieben, welcher mehr in den Bereich erweiterte Wartung geht - mit einer erweiterten Garantie für die Hardware.

Zum Thema eigene Infrastruktur - ich würde hier auf einen der grossen Cloud Anbieter setzen (z.B. Microsoft Azure) und keine eigene Server Aufbauen (gibt ja Server Standort Deutschland bei allen grossen). Dies wäre sicherlich von den Kosten / Nutzen attraktiv. Und solch eine Cloud könnte später auch für weitere Szenarien eingesetzt werden:

  • Unterstützung von Voice (wie Cortana, Siri oder Alexa)
  • 2-Factor Authentication
  • Analyse der Log Files
  • Big Data
  • etc.

Hallo @Jochen,

wie schaut es mit einem Export auf eigene im Netzwerk vorhandene Shares aus?

Ansonsten teile ich @Micha & @Misch Meinung.

@Misch ich sehe das Thema cloud und gerade big Data etwas kritischer und bin nicht unbedingt ein Befürworter.
Das Credo von homee war bisher, dass man ihn ohne Internet Anbindung betreiben kann. Das wird einigen Usern ein wichtiges Kriterium sein.

Ich bin grundsätzlich nicht gegen cloud, sicherlich aber hast du gehört von den großen Hacks gegen verschiedenste große Anbieter.

1 Like

Dies ist natürlich ein wichtiger Input, , daher sollte es aus meiner Sicht auch eine (kostenlose) Möglichkeit für on-premise Backup geben. Big Data hat Vor- und Nachteile, aber das gehört weniger hierhin :wink:

Wenn Cloud, dann schon bei einem der Top 3 (AWS, Google wie auch Microsoft) - anderen Clouds traue ich persönlich um einiges weniger. Die Kosten dies gut zu betreiben sind nicht zu unterschätzen und sehe ich auch nicht als core-business von Homee an. Eher deren Homee-Service gehosted in einem der genannten Datacenter Anbieter (okay, ich arbeite in diesem Bereich und kenne mich entsprechend aus - daher bin ich wohl auch etwas optimistischer als andere :stuck_out_tongue: ). Es gibt übrigens bereits Datacenters in Deutschland welche auch gemäss deutschem Recht betrieben werden, falls Datenschutz ein Thema wäre.

Also mir würde auch schon ein File Export genügen, das über die Webversion in eine Textdatei sämtliche installierte Geräte und Homeegramme inkl. den hinterlegten Bedingungen schreibt.
Bei einem Totalausfall eines Bausteins lerne ich dann die entsprechenden Geräte wieder an und tippe die Homegramme neu ab - Grübeln ob nichts vergessen wurde bleibt aus da alles in Prosa dokumentiert, verfügbar ist :slight_smile:

6 Like

Moin moin,
habe erst gestern meinen Würfel komplett neu aufsetzen müssen, weil irgendwie die Datenbank zerschossen war. Auch die Spezialtricks vom Support haben in meinem Fall nicht geholfen.
Auch da kam mir wieder die Backupfunktion in den Kopf.
Bei Fritzbox und Rasperry gehts ja auch, entweder Fileexport oder Imagesicherung.
Einerseits freuen wir uns, das die Daten vom Homee “zu Hause” bleiben, andererseits wollen einige die Cloudsicherung. Da hätte auch alles via Cloud (wie Devolo u.ä.) laufen können. Einfach neue Box anschließen und Konfig via Internet einlesen.
Hätte ich auch kein Problem mit gehabt, aber irgendwas brauchen wir.
Bis jetzt habe ich nur Sachen installiert die nicht so lebenswichtig sind, aber wenn jemand mit dem Homee z.B. Terrarien oder Belüftung steuern will - gibts Probleme. Da kann dann schon mal ein Wochenende dauern, bis alle Geräte und Homeegramme eingerichtet sind.
Ich habe mir Vorher Screenshots gemacht, damit die Widerherstellung schneller geht.
Ist aber auch nicht “Stand der Technik”.
Also Push das Thema :wink:

1 Like

Einfacher File-Download bzw. -Upload würden mir ebenfalls vollkommen genügen. Ich finde, das lokale Abspeichern der Daten ist ein Must-Have, weil es für mich ein wichtiges Kaufkriterium im Vergleich zur Konkurrenz war und ist…genauso wie das Wegfallen eines Abos…Deswegen meine Meinung: Backup JA, Cloud NEIN.

3 Like

Hallo zusammen,

ich habe dieses Thema mal in “gestartet” verschoben, weil wir zumindest die einfache Variante mit Filexport nun begonnen haben! :slight_smile:

MfG
Jochen

13 Like

Gibt es dazu etwas Neues?

Wurde eine Backup Möglichkeit implementiert?

Mir würde es vor allem auf die Gruppen und die Homeegramme ankommen…