Community

Ausleuchten eines Dachgiebels

Aktuell renoviere ich in meinem alten Haus das letzte Zimmer.

Hier handelt es sich um einen Raum ca. 30 qm mit offenem Dachgiebel (offenes Holz an der Decke | weiß lackiert). Höhe ca. 6 Mtr. in der Mitte an den tiefen Seiten ca. 2,50 Mtr.

Ich suche nun eine Lösung die es mir erlaubt den kompletten Giebelbereich passiv auszuleuchten. Ich möchte wenn möglich keine Hue oder Lightify Lampen verbauen sondern eine Lösung ähnlich den Fibaro Unterputz Modulen schaffen.

Alles soll mit normalem Schalter schaltbar sein und zusätzlich automatisiert werden können. Zusätzlich soll die Beleuchtung farblich veränderbar sein.

Angedacht sind aktuell 2 LED Stripes je 3 Mtr. länge sowie ca. 8 Spots.

Und genau jetzt kommt der Punkt. Hat jemand mit solch einer Mischung bereits Erfahrungen gesammelt? Bekommt man es irgendwie hin, dass die Lichtfarbe der Spots sowie der Stripes annähernd gleich sind?
Ich muss momentan ehrlich gestehen das ich da Zweifel habe.

Bevor ich mich nun ins Netz stürze und mich über Stunden informiere hoffe ich auf eure Erfahrung.

Im Notfall könnte ich mir vorstellen doch auf Hue zurückzugreifen und entsprechend hinter den notwendigen Lichtschalter ein Fibaro Relay Switch klemme welches entsprechend das Licht steuert.

Mir ist noch nicht so ganz klar, was Du bei RGB(W)-LED-Stripes und RGB-LED-Spots meinst, wenn Du schreibst:

Die Stripes werden, wenn sie dimmbar und/oder farbveränderbar sind mit einem entsprechenden Dimmcontroller angesteuert. Den kannst Du natürlich über einen Schalter vom Strom trennen. Dann kannst Du die Farbe der Stripes nur verändern, wenn der Dimmcontroller strom hat. Dabei müssen die Stripes nicht an sein.
RBG-Spots mit GU10 Anschluß haben per se den Dimmcontroller in ihrem Sockel eingebaut. Diese kannst Du also auch nur mit einem Schalter ein/ausschalten.
Alles was dann die Farbeveränderung betrifft geht auch hier nur, wenn sie Strom über den Schalter bekommen.
Deshalb verstehe ich diesen Satz auch nicht so ganz.

Der Fibaro Relay Switch kann natürlich auch nur als Tastereingang “missbraucht” werden und die Stripes und die Spots stehen ständig unter Spannung. Dann werden sie über den Taster nur ein/ausgeschaltet. Den Rest machst Du dann über die App.
Das mit gleichen Farben wird sicher nicht ganz einfach, da Stripes und Spots andere LEDs drinhaben und auch die verbauten Controller die definierten Farbe sicher unterschiedliche interpretieren.

Danke für die schnelle Antwort. Ich versuche nochmal etwas Licht ins Dunkel zu bringen (was ein Wortwitz…)

Bisher habe ich bei Renovierung der einzelnen Zimmer sehr gute Erfahrungen mit dem Fibaro Dimmer 2 gemacht. Diesen habe ich bei einigen Lampen zwischen Taster und Lichtquelle gesetzt um im Normalgebrauch mit Taster zu schalten jedoch trotzdem die Möglichkeit habe die Lichtquelle in Homeegramme zu integrieren. Dies würde ich nun ebenfalls gerne so umsetzen jedoch kommt nun die Thematik der Lichtfarbe dazu. Dies ist absolutes Neuland für mich.
Ich hab mir den Fibaro RGBW Controller bereits angeschaut und könnte mir diesen als Controller für die LED Stripes vorstellen, jedoch werde ich damit bei bunten GU10 Spots nicht weiter kommen.

Da bin ich wohl leider von einem einfacheren Weg ausgegangen. Ich würde mir wünschen einen Controller mit einer Funktionalität wie ein Fibaro Dimmer zu haben. Was soviel bedeutet, wie Controller am Dauerstrom wie ein Fibaro Dimmer und aktivierbar über Homee sowie Taster. Jedoch wird dies daran scheitern das es sich um Stripes und GU10 Lampen handelt oder gibt es hier etwas was beides steuern könnte.

Aktuell sehe ich somit keine andere Möglichkeit wie 2 Hue Stripes sowie Hue GU10 Spots am Dauerstrom anzubringen und über einen gefakten Schalter mit z.B. Fibaro Relay zu aktivieren. Damit wäre es möglich das Licht per Schalter zu betätigen und zusätzlich über Homeegramme Szenen zu erstellen. Man würde sich im Hue System bewegen, was eine einigermaßen gleiche Lichtfarbe bedeuten müsste.

Wenn Homee nun streikt stehe ich im dunkeln…

Ich nutze diesen Controller allerdings für das Dimmen einer Seilkontruktion mit unsmarten LED-Niedervolt Spots. An diesen können aber auch entsprechende Stripes angeschlossen werden:

Je nach Konfiguration einfarbig, dreifarbig RGB oder vierkanal RGB-W.
Natürlich könnte man an die Farbkanäle auch jeweils rote, grüne und blaue Niedervolt-Spots anschließen.

Als Netzteil davor nutze ich dieses hier:

Das reicht für meine 7 Spots mit jeweils 5W (entspricht 35W Halogen) mehr als aus.

1 Like

Das sieht ja schon sehr interessant aus. Damit würden die teuren Hue Komponenten austauschbar sein.

Allerdings wenn ich das soweit richtig sehe. Ist hier auch Dauerstrom angesagt bzw. einen Schalter der hart vom Strom trennt oder? Deine Seilkonstruktion wird nur in der Helligkeit von diesem Controller gesteuert oder?

Das elegante an den bereis mehrfach erwähnten Fibaro Dimmern ist ja das der Dimmer an sich Dauerstrom hat und daher unabhängig von jedem SmartHome System wie ein Eltako Stromstoßrelais per Taster einsetzbar ist und zusätzlich als Aktor in Homee nutzbar ist. Hinter den Dimmer kann ich dann normale nicht Smarte-Lampen hängen.

Bitte korrigiert mich aber das Problem ist somit: Es gibt keine Lampen GU10 oder andere Fassung welche über einen Controller mit Dauerstrom steuerbar wären (Lichtfarbe & Helligkeit), da ein solcher in der Lampe ab Werk verbaut ist. Bei Stripes ist es möglich über z.B. das oben genannte Controller Modul.

Der Dimmer Controller den ich benutze schaltet die Kanäle auf Befehl über das Zigbee-Netzwerk auch ganz ab. Ich habe das Netzteil, das ihn versorgt in einer Steckdose in einer Kammer stecken.
Ich hätte ihn auch an den bestehenden Deckenstromauslaß anschließen können, aber ich wollte das Netzteil und den Dimmcontroller nicht an der Decke haben. Und, falls jemand doch mal den Schalter bedient, bekomme ich das Licht auch nur über den Schalter wieder an. Wir steuern 90% von unserer Beleuchtung per Alexa.

Der von Dir erwähnte Fibaro RGBW Dimmer Controller kann zwar in einer UP-Dose untergebracht werden, wird selber aber auch mit Niederspannung betrieben:

Du brauchst auch hier ein Netzteil. Wenn Du an z.B. IN1 einen Schalter/Taster anschließt, wird der Farbkanal angesteuert, der IN1 zugeordnet ist (im Bild ist das RED). IN2 -> GREEN, IN3 -> BLUE, IN4 -> WHITE.
Ich bin nicht sicher, ob das das ist, was Du mit dem Schalter/Taster bezweckst.
Der Dimmer arbeitet da etwas anders als die Fibaro Relay Switche. Die Schalten halt die an Q1 angschlossenen Lampe mit 230V an, wenn auf S1 230V über den Schalter anliegen.
Das passt aber für Deinen Fall mit dem Dimmer nicht.

Falls es etwas hilft: der Qubino RGBW Flush Dimmer kann ebenso 12/24V Stripes/Lampen ansteuern, aber man kann bei ihm die Eingänge konfigurieren. Bei mir ist es so das I1 ein-/ausschaltet bzw dimmt, I2 schaltet nur den Weiß-Kanal ein/aus, I3 steuert die Farbe und I4 startet/stoppt Farb-Szenen. Ich habe das ganze an einem Vierfach-Taster und kann damit den Dimmer komplett “unsmart” ansteuern.

1 Like

Das hört sich gut an:

grafik

Jetzt muss man nur noch das Netzteil irgenwo unterbringen.

Korrekt, und das hängt am Dauerstrom. Ich bin jetzt soweit, dass ich pro Stockwerk ein fettes 24V-Netzteil installiere und alle Räume mit dicken Kabeln damit versorge. Einfach um die Netzteil-Flut zu reduzieren.

Beim Qubino pass nur auf, dass du einen mit Software-Version 3 bekommst. Du erkennst es am “S3” in der Produktnummer (“P/N”). Ältere Versionen können per Taster nur die Farbkanäle einzeln ansteuern so wie der Fibaro. Der Qubino unterstützt allerdings Over-the-Air Updates; wenn du einen entsprechenden USB-Z-Wave-Adapter und passende Software hast, kannst du bei Bedarf die Firmware selbst aktualisieren.

Puh okay. Super Ideen und Anregungen. Muss jetzt nochmal paar Dinge recherchieren die mir noch nicht ganz klar sind.

Werde mit Sicherheit mit noch weiteren Fragen zurückkommen…:wink:

Moin,

Was den Fibaro angeht, der kann alle Kanäle unabhängig voneinader betreiben. So wie es gerade ist, ist dem… sagen wir mal rudimentären integration von homee zu verdanken. In andern controller ist es möglich den ganzen Potential des Moduls zu nutzen. Da verhält es sich ähnlich wie der Qublino.

Irgendwo hier läuft schon eine Anfrage für die komplette integrstion des Moduls.

Wenn du per Taster meinst: kann der Qubino auch. Ist über Parameter einstellbar.
Wenn du per Z-Wave meinst: ist das nicht für alle RGBW-Dimmer so? Soll heißen: gibt das nicht das Protokoll vor.

Eigentlich ja, aber aktuell kann der Fibaro RGBW den W leider nicht eigenständig regeln. Das liegt an der Implementierung von homee. Das Modul sebst kann das und och viel mehr wie es in der Bedienungsanleitung steht.

Welchen 4fach Taster hast du verwendet bzw. wo gekauft?

Kann man damit auch
Taste 1 drücken = weiß ein/aus
Taste 1 halten = weiß dimmen
Taste 2 drücken = farbe ein/aus
Taste 2 halten = farbe dimmen
Taste 3 halten = farbspektrum durchlaufen vorwärts
Taste 4 halten = farbspektrum durchlaufen rückwärts

Blick in der Beschreibung nicht wirklich durch.

Wie hast du dad ganze verkabelt? Eigene Wanddose in der dad netzteil ist? Alten Lichtkreis komplett deaktiviert und stattdessen jetzt 24V Ledkreis??

Ich habe eine Doppelwippe von Jung verbaut. Ich habe an der Standardeinstellung nicht viel verändert, so funktioniert es bei mir:
Taster 1 drücken -> ein/aus
Taster 1 halten -> Farbe dimmen
Taster 2 drücken -> weiß ein/aus
Taster 2 halten -> weiß dimmen
Taster 3 drücken -> keine Ahnung :wink:
Taster 3 halten -> Farbspektrum durchlaufen
Taster 4 drücken -> Szene starten
Taster 4 halten -> Szene umschalten

Die Doppelwippe ist ganz normal in einer Unterputzdose installiert. Netzteil ist in der abgehängten Decke. Ich habe das Zimmer komplett renoviert, soll heißen: alle Kabel/Rohre/Dosen raus und alles frisch rein.

Im nächsten Raum, den ich gerade renoviere, werde ich komplett auf 24V-Beleuchtung setzen. Ausschließlich LED-Streifen, das Licht ist viel angenehmer als aus einzelnen Spots. Die passenden Alu-Profile versenke ich in den Deckenpaneelen.

Danke für deine schnelle Antwort!

Nur ledstripes?

Kann man damit, deiner Meinung nach, einen 12m² raum (kinderzimmer) beleuchten wenn ich den ledstripe entlang eines Balkens montiere der ziemlich mittig über die ganze länge verläuft?
Hatte das eher als effektvolle Zusatzbeleuchtung gedacht.

Ja, nur LED-Streifen.

Bezüglich Ausleuchtung musst du zwei Sachen bedenken:
1 - Gleichmäßige Ausleuchtung
2 - Leuchtkraft

Zu 1: Mit nur einem Streifen genau in der Mitte wäre ich vorsichtig, außer der Raum ist eher länglich, also z.B. 2x6m. Wenn er aber eher 3x4m ist würde ich zwei Streifen anbringen, vorzugsweise parallel zur kurzen Wand. Wenn du dir unsicher bist einfach vorher ausprobieren: nimm ein Malerband und “hänge” damit den LED-Streifen an die Decke. Überstehende Längen verdecke kurzfristig mit irgendetwas lichtundurchlässigem. Netzteil dran und schau dir die Ausleuchtung an.

Zu 2: Ich sag’s einmal so: nehmen wir lächerliche 2 Meter LED-Streifen für diesen Raum. Unterstellen wir das du sehr hohe 50% Lichtverlust hast durch die Abdeckung der LED-Streifen. Und dann hängen wir testweise dieses Baby an die Decke. Bei zwei Metern und 50% Lichtverlust bestrahlen wir den Raum mit läppischen 3800 Lumen oder umgerechnet auf 12m² entspannte 316 Lux. Sollte reichen :wink: Und wenn wir jetzt noch etwas realistischere Annahmen treffen, dann erst recht.

Im Kinderzimmer würde ich versuchen auf 200-400 Lux zu kommen, unbedingt dimmbar. Wenn dir die Augen deiner Kinder etwas Wert sind, nimm eine gute Farbwiedergabe (90+) und eher Warmweiß. Falls dort auch ein Schreibtisch für Hausaufgaben etc. steht, investiere in eine zweite Beleuchtung. Hell, undimmbar, etwas kälter und von möglichst weit “vorne”. Wenn der Schreibtisch vor einem Fenster steht, empfehle ich den LED-Streifen in die Vorhang-Karniese (falls vorhanden) einzubauen.

Und wenn dir ganz langweilig ist: entlang dem Bett macht sich ein farbiger LED-Streifen sehr gut, welcher 30min vor dem nötigen Aufstehen langsam anfängt zum hochdimmen. Zuerst eher rötlich, am Schluss bläulich. Hilft beim Aufstehen :wink:

2 Like