Aquarium smart machen

Hallo zusammen,
ich stelle euch mal mein neustes Projekt für unser Aquarium vor.
Ausgangspunkt war, dass wir den Wasserstand abfragen wollten, damit die Pumpe nicht immer leer läuft.
Dann wollte ich noch gerne den Stromverbrauch im Auge behalten und die Temperatur überwachen.

Geräte:
1.Pumpe ->4W
2.Licht ->4W
3.“Sonne“ ->70W
4.Heizstab->300W

Material verbaut

  1. 4-Fach Hohlwanddose mit Rahmen und Steckdosen
    https://www.obi.de/hohlwanddosen/hohlwanddose-4-fach/p/3977154
  2. 24V Netzteil möglichst klein
  3. 2X Fibaro FGS223
  4. 1x Qubino Flush mit Temp. Kabel
  5. Kapazitiver PNP Sensor
  6. Kabel etc.

Die erste Schwierigkeit war es, einen Passend Sensor zu finden. Die erste Überlegung war es über einen Ultraschallsensor zu realisieren.
Doch diese sind einfach zu teuer und eine “ Bastellösung“ mit einem Arduino oder ähnliches wollte ich nicht. Es sollte einfach mit homee gehen, ohne Umwege.
Bei einem Schwimmschalter hatte ich einfach zu viel Angst vor einem Kurzschluss.
Nach langen überlegen wurde es dann ein Kapazitiver Sensor den ich aus dem Müll gerettet habe. Wie sich später rausstellte war es wichtig, dass es ein PNP Sensor sein muss. Also der Schaltdraht ein „Plussignal“ ausgibt.

Nach dem der Sensor gewunden war, musste dieser noch „Intelligent“ werden.
Da ich diesen mit 24V betreiben wollte, war für mich schnell klar, dass es am Einfachsten über ein Smart Plug zu realisieren ist.
Erster Versuch war es mit einem Fibaro 223 und diesen mit 24V zu betreiben, was auch erstaunlicher Weise funktioniert hat. Zu Anfang wollte ich die Pumpe direkt mit dem „S Eingang“ schalten. Da diese aber 230 V hat, musste ich mir was anders überlegen.
Also doch lieber mit einem Qubino verwenden. Damit konnte ich dann auch noch die Wassertemperatur erfassen. (Ich hoffe homee unterstütz bald die Temperaturerfassung vom Qubino) Somit war die Sensorik schon mal fertig.

Jetzt fehlen noch die 4 Verbraucher. Da es keine bezahlbaren Mehrfachsteckdosen für homee gibt, habe ich mir einfach selber eine gebaut. Ich habe einfach eine 4-Fach Hohlwanddose dafür verwendet. Da passte dann alles rein.
Am Ende war es etwas knapp aber ich habe alles untergebracht. Im Nachhinein würde ich allerdings nur noch flexibel Leitung benutzen.

Dann ging es um verdrahten. Das war für mich nicht so das Problem, da ich in dem Bereich Arbeite. Also erstmal einen Vernünftigen Plan erstellt und los ging es.
Hier mal mein Plan:

Da ich es natürlich nicht für Nötig gehalten habe die Anleitung zu lesen, hat der Sensor natürlich nicht das gemacht was ich wollte. Wichtig war es das der Qubino „falschrum“ angeschlossen werden muss. Also +24V auf den N und 0V auf L. Siehe da, man hörte einklicken, wenn der Sonor betätigt wird.
Es geht allerdings nur mit einem PNP Sensor, weil der Qubino nur ein Positives Signal am I1 Eingang Auswerten kann.
Die Verdrahtung der Fibaros war dann aber einfach.
Die Pumpe und das Licht wollte ich allerdings noch zusätzlich manuell schalten können, für einen Wasser Wechsel zu vereinfachen.
Am Ende funktionierte dann aber alles wie ich es mir Vorgestellt habe.
Die Pumpe schaltet Automatisch aus, wenn der Wasserstand zu niedrig ist.
Was jetzt noch fehlt ist eine „mini Regelung“. Wenn homee die Temperatur irgendwann richtig weitergibt, setzte ich das auch noch um.

Hier noch ein paar Bilder:




3 Like

Die hier gibt’s ab 50€

1 Like

Na ja bei der enocean 5-fach Steckdosenleiste schalten aber immer drei und zwei Steckdosen gleichzeitig, bei der o… a. Variante ist jede Steckdose einzeln schaltbar, also nicht vollkommen gleich. Mir gefällt die „Bastellösung“ recht gut, jetzt komme ich bei unserem Aquarium auf böse Gedanken :thinking: