Community

Alternative zum Raspi?

Hallo,

ich habe schon seit einiger Zeit vor, mir einen Raspi vor allem für ioBroker und Nodered zu kaufen und dann damit u.a. die hih-Sache umzusetzen und eine Visualisierung auf einem Tablet zu machen.
Dass das alles prinzipiell geht habe ich hier im Forum schon gesehen, kenne mich aber noch null damit aus und würde mich da erst einarbeiten, wenn ich das Gerät habe.

Jetzt hätte ich die Möglichkeit, kostenlos (wird in der Firma ausgemustert) einen „mini-PC“ zu bekommen.
Prozessor ist ein Celeron N3150 mit 4 GB RAM und 125 GB internem Flash-Speicher.
Ist von der Größe her wohl ähnlich wie ein Raspi (ca. 11 x 11,5 x 5,5 cm) und hat LAN, HDMI, USB (3.0), Bluetooth, einen Micro-SD-Steckplatz und Sound-Anschlüsse.
Außerdem wäre da schon ein Windows 10 drauf. Da ich mit Linux noch so gut wie keine Erfahrungen habe, überlege ich, das Ganze auf Windows zu lassen.

Frage ist jetzt:
Kann man damit die Sachen Wie iobroker, nodered, hih, Visualisierung und vielleicht noch was an das ich derzeit gar nicht denke umsetzen? Oder verbaue ich mir damit langfristig was und kaufe lieber gleich einen Raspi auf dem auch alles Läuft?
Vor allem, obs mit Windows (10) klappt oder doch lieber Linux sein soll wäre wichtig.

Was meinen die Profis dazu?
Meinungen?

Danke :slight_smile:

Mini-PC kann man machen, gibt aber ein paar Nachteile. Würde eher ein NAS (z.B. Synology DS 218+) empfehlen, wenn nicht schon vorhanden. Ansonsten in der Tat dann lieber einen Raspi…

Hallo @Vino,
grundsätzlich kein Problem. Ich selbst nutze auch keinen Raspi dafür sondern einen PC, ich habe einen Pentium D irgendwas mit 8 GB RAM etc. Allerdings mit Debian Linux drauf.
Die Software, welche hier zum Einsatz kommen soll läuft unter Node.js, was sowohl für Linux als aus Window oder MacOS bereitsteht. Du wirst wahrscheinlich nur auf weniger Hilfe und weniger Anleitungen stoßen und mehr suchen müssen, wie denn das eine oder andere einzurichten ist. Raspberry PI ist eben der „Mainstream“. Du lädst ein Image auf die SD-Karte und legst los. Alles darin ist fertig eingerichtet, du kannst sofort loslegen. Kein installieren etc. Die Einstiegshürde ist da immer größer je weiter du dich davon weg bewegst.
Aber, auch für exotische Systeme wirst du im Internet irgendwelche Tutorials finden. Und sooo exotisch ist Windows ja nun auch nicht. Versuche es einfach, wird schon klappen. Gerade bei einem Invest von 0 €.
Was du noch bedenken solltest, der Energieverbrauch wird wohl höher sein. Das solltest du bei einem 27/7 Gerät nicht vernachlässigen.

Danke für die schnellen Antworten :slight_smile:

NAS habe ich schon (eine QNAP, auf der kein Docker läuft). Ist zwar schon etwas älter, läuft aber einwandfrei.

Werde wohl bei Gelegenheit generell mal die Leistungsaufnahme meiner Geräte überprüfen und dann vielleicht was umbauen.

Hallo @Vino,

rein aus Datenschutzgründen würde ich schon kein Windows 10 empfehlen und auch vom Verbrauch her würde ich sagen das ein „Mini-PC“ mehr verbraucht als ein Raspi.
Die Anleitungen hier und im Netz zur Einrichtung vom Raspi sind sehr gut erklärt. Danach ist die Bedienung, also von node-red und io-broker eh gleich.

Ich würde (wieder) einen Raspi nehmen, obwohl ich mich mit Windows (vor 10) besser auskenne…

Viele Grüße
JayJay

Habe die ASRock beebox N3000 und diese mit Linux laufen. Hast mehr Reserven als beim ResPi und dafür einen etwas höheren Stromverbrauch. Dieser hält sich aber im Rahmen und macht, mir jedenfalls, keine Bauchschmerzen. Hier ist ein Link zu der beebox und dem Stromverbrauch:


Wenn bei dir der gleiche 3150 wie bei ASRock verbaut, sollten die Werte relativ identisch sein.

Das sind die Daten aus IOBroker:
Platform: linux
os: linux
Architecture: x64
CPUs: 2
Speed: 1479 MHz
Model: Intel® Celeron® CPU N3000 @ 1.04GHz
RAM: 7.4 GB
System uptime: 19 T. 11:44:04
Node.js: v10.19.0
NPM: 6.13.7
Disk size: 28.7 GiB
Disk free: 19.7 GiB
adapters count: 277
Uptime: 19 T. 11:43:50
Active instances: 10

Datenträger verfügbar: 68.6 %, gesamte RAM-Nutzung: 1011 MB / Frei: 84% = 6.438 MB

Also, ja kannst du super dafür gebrauchen.
Ich würde dir Linux empfehlen…