Community

Aeotec Multisensor in Leichtbauwand

Moin zusammen,

ich möchte gerne den einen oder anderen frisch bestellten Aeotec Multisensor 6 in eine Leichtbauwand integrieren. Dafür gibt es ja auch diesen hübschen Adapter:

Ich habe mir auch schonmal angeguckt wie das ganze dann eingebaut werden kann:

Nun bin ich allerdings so gar kein Fan von Batteriebetriebenen Geräten und sehe das auch als einen der großen Vorteile des Aeotec BWM an, dass dieser auch per USB Anschluss mit Strom versorgt werden kann. In diesem Fall kommt noch hinzu, dass ich für den Batterieaustausch jedes mal den BWM aus der Wand wieder ganz ausbauen müsste.

Nun habe ich aber keine Steckdose in der Nähe, allerdings eine Lampe von der ich auch Dauerstrom abzweigen könnte (der BWM soll direkt unter der Lampe platziert werden). Hat jetzt irgendjemand eine tolle Idee, wie ich den Aeotec Multisensor 6 an einem normalen 220V Kabel anschließen kann? Und das Ganze natürlich so klein, dass es anschließen in der Leichtbauwand verschwindet.

Nimm einfach ein Unterputz-USB-Netzteil…

1 Like

Billigere Variante: Hinter der Rigipswand eine Steckdose legen, vorhandenes USB-Netzteil rein, fertig.

Oder so?

:thinking:

Alternativ, wie Holger schrieb:

2 Like

Ja, mit dem Gedanken habe ich auch schon gespiet @Kappezkopp. Die Unterputz Netzteile, die ich bisher gefunden haben, haben mindestens 40 € gekostet. Nun bin ich gerade stolz, dass die die BWM für 30 € bekommen habe, da möchte ich ungern nochmal nochmal so viel bzw. sogar mehr für ein Netzteil ausgeben…

Der Wandadapter kommt ja auch noch dazu. Das würde dann ja bedeuten, dass mein 30 € Multisensor über 80 € kostet bis er eingebaut ist.

Ich persönlich würde es wohl mit der Eurokupplung lösen. Und dann so in den Hohlraum, dass man das Ganze, falls das Netzteil mal das Zeitliche segnet, wieder durch die Öffnung herausziehen kann.

2 Like

Nebenfrage: Wieso hast du an einer Lampe Dauerstrom? Ist das ne smarte Lampe (also eine, die immer “an” ist)?
Bei “normalen” Lampen schaltet man nämlich IMMER die Phase (ich korrigiere "SOLLTE man schalten :)).
Bedeutet: Ist die Lampe aus, gibts keinen Dauerstrom.
Und extra Kabel sollten an einer Lampe auch nicht liegen…

Oder wie meintest du das?

Ansonsten würd ich auch den Vorschlag von @Kappezkopp nehmen, das ist die günstigste Variante.

Viele Grüße,

Torben

Die Netzteil Variante wäre mir auch zu teuer. Ich würde dazu tendieren eine Steckdose in der Wand am Dauer plus anzubauen und in diese Steckdose ein USB Ladegerät zu stecken in welches dann der multisensor kommt. Zu bedenken gebe ich die professionelle Arbeit beim Anschluss der Steckdose und eine eventuell entstehenden Wärme Stau durch das Netzteil in der Wand, entstehend durch Dämmung etc.

1 Like

Ja, genau das ist der Fall. Die Lampe wird mit smarten BWM geschaltet, es handelt sich dabei um eine ZigBee Glühbirne. Ich möchte lediglich den batteriebetriebenen Hue BWM gegen den von Aeotec tauschen.

Doch, bei der Lampe sollte ein fünf Adriges Kabel liegen, wenn ich mich gerade nicht täusche. Aber ich wollte einfach den Dauerstrom der Lampe nehmen.

Zu einer Lampe sollte ein fünf adriges Kabel liegen wenn man eine zukunftssichere Installation aufbaut. Standard ist das nicht. Ich habe beim Neubau auch darauf geachtet überall 5 adriges zu verlegen. Der Mehrpreis fällt kaum ins Gewicht und man wird einfach flexibler.

1 Like

Im Neubau machbar. Ich habe leider noch nicht mal in allen Schalterdosen 3 Adern… meistens nur eine… Hat man halt vor 20 Jahren mal so gemacht :roll_eyes:

:slight_smile:

Ich hab mal in einer Wohnung gewohnt, da haben die Steckdosen in einem Zimmer nur funktioniert, wenn eine Deckenlampe angeschlossen war :smile: :see_no_evil:

2 Like

Ja damals war kupfer noch teuer.